3.000 km mit dem Quad durch Deutschland 13.07.2015

Gemeinsam für das Wohl der Kinder kämpfen

Eine Gruppe von Quadfahrer um den Arche-Gründer Bernd Siggelkow geht auf Tour durch Deutschland. Vom 20. bis 28. Juli durchfahren sie von Dresden aus alle 16 Bundesländer. Ziel ist nach 3.000 Kilometern Berlin. Im Gepäck: Kinderwünsche von sozial-benachteiligten Kindern aus den Archen in ganz Deutschland. Die ungewöhnliche Tour soll ein Aufruf sein, gemeinsam für das Wohl der Kinder - wo auch immer - zu kämpfen und auf die Defizite der Kinder in unserem Land aufmerksam zu machen. In diesen Wochen kämpft die Arche seit nunmehr 20 Jahren für die Rechte aller Kinder in Deutschland. Die Politik wie auch die Gesellschaft müssen sich stärker mit dem Thema Kinderarmut auseinandersetzen und versuchen, gemeinsam Lösungen zu entwickeln. Daher wollen die Quadfahrer alle Ministerpräsidenten oder ihre Stellvertreter im Amt aufsuchen, um die Kinderwünsche persönlich zu übergeben.

Kinder haben ihre eigenen Wünsche und Träume, anders als die Erwachsenen sich das manchmal vorstellen. Diese Wünsche und Hoffnungen haben die Kinder der Archen aufgeschrieben, mit der Bitte, diese den Politikern zu übergeben. Bernd Siggelkow überlegte nicht lange - und so wurde die Idee dieser Quadtour geboren. Die Wünsche der Kinder sind auf den ersten Blick simpel und bescheiden, spiegeln aber oft die Ängste der Kinder wieder. Diese Ängste sorgen fast immer für eine unglückliche Kindheit. Wir als Arche möchten erreichen, dass diese Wünsche in den Mittelpunkt gestellt werden, um die notwendige Aufmerksamkeit dafür zu erreichen. So begleiten einige Arche-Kinder zusammen mit einer Arche-Pädagogin die Quadfahrer, um ihre Wünsche persönlich zu überreichen.

2,5 Millionen Kinder und mehr leben in Deutschland in Armut. Diese Kinder haben keine unbeschwerte Kindheit. Sie sind voller Ängste, Sorgen und Probleme. Armut ist ein Stigma und verletzt die Menschenwürde dieser Kinder. Sie fühlen sich ausgegrenzt und benachteiligt. Es wird Zeit, dass wir diese Kinder endlich aus ihrem „Gefängnis“ herausholen, denn ihre Situation wirkt sich negativ auf die physische und psychische Entwicklung dieser Kids aus. Die Quadtour soll ein weiterer Schritt zu Verbesserung der Situation dieser Kinder sein.

Verschiedene Prominente und Unternehmen unterstützen das Projekt, für das Axel Schulz die Schirmherrschaft übernimmt. Mit der Firma Arctic Cat wurde zudem ein kompetenter Partner aus der Quadszene für die Umsetzung gefunden. Neben dem Besuch der Landeshauptstädte will das Team um Bernd Siggelkow auch die unterschiedlichen deutschen Quadclubs dazu bewegen, einen Teil der Strecke mitzufahren und sich für unsere Kinder zu engagieren. Eine große Quadbewegung soll so über Deutschlands Straßen rollen und gemeinschaftlich ein Zeichen setzen.

Weitere Informationen sowie die genaue Route der Quadtour finden Sie auf der Internetseite www.quad-expedition.de. Über eine redaktionelle Berücksichtigung würden wir uns sehr freuen und stehen für Rückfragen selbstverständlich gerne zur Verfügung.